Interview mit dem 1. Vorsitzenden und Geschäftsführer

Der Gewerbeverein Swisttal e.V. wurde im Oktober 2002 wieder ins Leben gerufen. Stefan Lütke ist seit Mai 2017 1. Vorsitzender des Vereins, Hans-Peter Kröger Geschäftsführer. Wie sehen Sie die zurückliegenden 2 Jahre der Arbeit des GVs?

Stefan Lütke: Wir haben uns im Vorstand vorgenommen, als Verein Präsenz in der Öffentlichkeit, in der Politik und der Verwaltung zu zeigen und das Vereinsleben zu pflegen. Dies ist die Fortsetzung unserer Arbeit aus den Jahren davor. Hervorzuheben sind unsere Sommerfeste (für und mit unseren Mitgliedern), das Schloss- und Gewerbefest in Miel, unsere Mitarbeit im Ausschuss für Umwelt-, Wirtschaft- und Energie im Rat der Gemeinde Swisttal und – last but not least – die Gespräche mit der Gemeindeverwaltung.

Hans-Peter Kröger: Zu ergänzen wäre, dass seit mehr als 8 Jahren das Swisttaler Unternehmerfrühstück (SUF) 1 Mal monatlich stattfindet. Am 11.06.2019 zählen wir das 90. Unternehmerfrühstück! Zielsetzung ist neben dem allgemeinen Netzwerken die Stärkung der Zusammenarbeit der Gewerbetreibenden in Swisttal und auch über das Gebiet von Swisttal hinaus. Wichtig ist uns dabei natürlich auch der Informationsaspekt: zu ausgewählten Themenschwerpunkten laden wir Referenten ein.

Wie schätzen Sie die Situation des Einzelhandels in Swisttal ein?

SL: Swisttal ist traditionell eine Schlafkommune von Bonn. Es ist mehr landwirtschaftlich wie gewerblich geprägt. Leider müssen wir feststellen, dass der Lebensmittelhandel als Frequenzträger für den Einzelhandel seinen Standort in den kleinen Orten schon lange und in den 3 großen Orten Swisttals an den Rand verlagert. Damit geht ein wichtiger Grund für die Kunden, in den Ortskernen einzukaufen, verloren. In der Konsequenz veröden die Ortskerne zusehends. In Heimerzheim findet mit dem Einkaufzentrum eine weitere Konzentration am Ortsrand (nach Einzelhandelskonzept Teil des „Kerns“), in Buschhoven versucht die Politik und Verwaltung, den Ortskern wieder zu beleben. Auch der EDEKA (heute im Kern) in Odendorf wird wahrscheinlich in das Gewerbegebiet am Ortsrand verlagert. Dies ist eine Hypothek für alle Einzelhändler, die im Ortskern verbleiben. Als Gewerbeverein wünschen wir uns, dass sich alle Geschäftsinhaber sichtbar und konstruktiv in die Planungen und Überlegungen der Verwaltung und Politik einbringen!

Wie ist die Situation auf dem lokalen Arbeitsmarkt?

H-PK: Die Arbeitslosenquote von Swisttal bewegt sich seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau. Nach wie vor ist es für die Gewerbetreibenden schwierig, geeignete Fachkräfte zu finden.

Wo sehen Sie die Hauptprobleme Ihrer Mitglieder im Handel, Dienstleistung und Handwerk?

SL: Die Probleme sind in jeder Branche andere, gemeinsam ist aber allen, dass Fachkräfte fehlen. Jetzt muss sich jedes Unternehmen als „guter“ Arbeitgeber profilieren, um so bei den Bewerbern zu punkten und die eigenen guten Leute nicht zu verlieren. Ein Problem des Handels im stationären Geschäft ist die immer weiter wachsende Konkurrenz der Online-Anbieter. Verkaufsoffene Sonntage werden von den Gerichten verboten und die Auflagen des Gesetzgebers sind zu restriktiv. Der Online-Handel kennt aber keine Öffnungszeiten und der Kunde nimmt neue Kaufgewohnheiten an. Dagegen ist das Problem des Handwerks, dass die Konjunktur so gut läuft, dass die Kunden lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

Wieviel Mitglieder haben Sie? Wie sieht die Struktur und Entwicklung Ihrer Einschätzung nach aus?

H-PK: Aktuell haben wir 95 Mitglieder. Gerade in den vergangenen beiden Jahren konnten viele neue Mitglieder gewonnen werden. Diese verteilen sich über alle Bereiche und sind ein gutes Abbild der Gewerbetreibenden in Swisttal. Erfreulicherweise kommen auch Gewerbetreibende aus benachbarten Kommunen zu uns – was uns sehr freut, und für unsere Arbeit als Gewerbeverein spricht.

Welche Baustellen sehen Sie im Jahr 2019? Was haben Sie für Pläne?

SL: Derzeit beschäftigt uns das stark vergrößerte und in Planung befindliche Einkaufszentrum in Heimerzheim „Metternicher Weg“, das Dorf-Konzept/-Befragung in Buschhoven, das in Überarbeitung sich befindliche Einzelhandelskonzept und das Gewerbeflächenkonzept des Rhein-Sieg-Kreises. Wir überlegen, wie wir unser Gewerbefest noch attraktiver gestalten können. Wir wollen unsere Mitglieder weiter unterstützen und eine Plattform für das Netzwerken anbieten. Im Frühjahr haben wir Neuwahlen. Wir freuen uns auf mehr junge Unternehmer/innen, die unsere Arbeit unterstützen – mein persönlicher Wunsch wäre, dass der Vorstand „weiblicher“ würde.

H-PK: Wir erwarten auch weiterhin eine Zunahme bei den Mitgliedern. Dies hat sicherlich damit zu tun, dass es uns gelingt, durch verschiedene Veranstaltungen auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen, und auch, dass das Gewerbe in Swisttal im Gewerbeverein einen starken Vertreter gegenüber der Politik  und Verwaltung hat.

(im Januar 2019)

Herzlich Willkommen im Gewerbeverein Swisttal e.V.: unsere neuen Mitglieder

Deubert IT-Solutions
Karsten Deubert wohnt in Swisttal, hat seit kurzem sein Büro in Rheinbach, ist seit 2008 selbständig. Er arbeitet deutschlandweit, freut sich aber auf Kontakte vorort! Schwerpunkt:  E-Commerce / Shopseiten, Softwareentwicklung, Administration.
www.deubert.it

Die Genussmanufaktur
Seit 2010 ist die Genussmanufaktur tätig. Herr Weidenbrück ist von Hause aus Koch, Frau Weidenbrück die Konditorin: also ein vielversprechendes kulinarisches Team!
die Genussmanufaktur lässt keine  Kundenwünsche offen: für alle festlichen, privaten oder geschäftlichen Gelegenheiten. Kontakt:  sinnlichergenuss@alice.de, Mob..: 0176/96131200.

Innofit-Health – Simons & Nuhn Gbr
Das Trainings- und Therapiezentrum in Rheinbach ist Spezialist für innovative betriebliche Gesundheitsförderung und individuelles Gesundheitscoaching. Ein Team aus Physiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und hochkompetenten Trainern erarbeitet für jeden (gerne in einem persönlichen Gespräch) ein individuelles Trainings-, und falls notwendig, Therapiekonzept.
Schwerpunkte sind: Physiotherapie / Rückentherapie-Center / Gesundheitscoaching / Betriebliche Gesundheitsförderung / Personal Training / Leistungsdiagnostik.
www.innofit-health.de

Just Home & Garden GmbH
Frank Just leitet sein Familienunternehmen in Weilerswist mit langjähriger Erfahrung.  Er bietet auf ca. 1200m² Ausstellungsfläche ganzjährig die größte Gartenmöbelausstellung in der Region Köln/Bonn mit Outdoor-Markenmöbeln namhafter Hersteller an. Ein Besuch beim Gartenmöbel-Experten lohnt sich bestimmt!
www.justhomeandgarden.de

Bestattungshaus H. Klein
Christoph Klein und sein Team sind »vertrauensvolle und kompetente Partner in Zeiten des Abschieds«. Hauptsitz ist in Rheinbach, mit Büros in Buschhoven und Meckenheim. Ein Alleinstellungsmerkmal ist sicherlich, dass dieses Bestattungshaus TÜV-zertifiziert nach DIN EN 9001:2015 ist sowie fachgeprüfter Markenzeichenbetrieb des Bundesverbands deutscher Bestatter e.V.
www.bestatter-klein.de

PROMEDICA PLUS Bonn Vorgebirge
Dieter Fleck ist bei der Promedica Plus von Swisttal aus der Ansprechpartner rund um die häusliche Betreuung. Er arbeitet mit polnischen Pflegekräften für betreuungsbedürftige Familienmitglieder (Bonn, Wachtberg, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Alfter, aber auch Bornheim, Wesseling, Brühl, Weilerswist, Bad Godesberg, Euskirchen und Bad Münstereifel). Einfach mal beraten lassen.
www.promedicaplus.de/24-stunden-betreuung-pflege-bonn-vorgebirge/#gref

Tour de Provence
Ralf Lacoste bietet nicht nur wunderbare provenzalische Weine an, sondern auch andere kulinarische Köstlichkeiten (herzhaft oder süß) aus der Provence. Beliebt sind seine Wein- & Gourmetverkostungen vor Ort.
www.provence-bornheim.de

utopie und praxis ˗ Werbe u. Grafikdesign
Nadine Maillefer mit ihrem Büro in Heimerzheim vereint, wie sie selbst sagt, Wunsch und Vision ihrer Kunden mit Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit: Vom elementaren Logodesign bzw. Corporate Design über traditionelle Printmedien, individuelles Webdesign bis hin zur Illustration. Für Geschäftskunden, Institutionen und Privatkunden.
Dass sie dabei viel Geschmack beweist, zeigt schon ein Blick auf ihre eigene Internetseite: www.utopie-und-praxis.de

Rechtsanwaltskanzlei Dauer
Michaela Dauer kommt aus Rheinbach, lebt mit ihrer Familie seit langem dort und führt hier seit 2002 ihre eigene Kanzlei. Im Frühjahr 2019 wird sie auch am Standort Heimerzheim aktiv, nämlich in Kooperation mit der Rechtsanwaltskanzlei von H.-P. Kröger am Frohnhof. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind: Allgemeines Zivilrecht, Vertrags- und AGB-Recht, Vorsorge- und Betreuungsrecht sowie Mit- und Wohnungseigentumsrecht. Kontakt Tel.: 02254/969 56 00.

Statement der Gemeinde Swisttal, Petra Kalkbrenner, 29.1.2019

Vorrangiger Wunsch der Gemeinde ist es, neue Gewerbegebiete zu entwickeln: eine Fläche von ca. 6,8 ha ist im Flächennutzungsplan für Odendorf enthalten. In Heimerzheim ist die Änderung des Regionalplans für eine gewerbliche Fläche  beabsichtigt, ist ein.

Interkommunalen Zusammenarbeit: Jüngst wurde in den Sitzungen des Planungs- und Verkehrsausschusses sowie des Umwelt-, Wirtschaftsförderungs- und Energieausschusses das gemeinsame Fachgutachten Gewerbe- und Industrieflächen der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises vorgestellt. Dabei konstatierten die Ausschüsse die Übereinstimmung mit dem Gewerbeflächenkonzept 2035 für die Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises. Zu möglichen Kooperationspartnern  einer interkommunalen Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Gewerbegebieten sprach sich der Ausschuss  gegen eine bereits jetzt getroffene Festlegung von konkreten Partnern im Fachgutachten  aus, um mögliche Kooperationsoptionen offen zu halten. Auch die Bezirksregierung Köln zeigte der Gemeinde auf, dass sie eine interkommunale Zusammenarbeit erwartet.

Einzelhandelskonzept Odendorf, Buschhoven, Heimerzheim: Ebenfalls wurden die Ausschüsse über den Verfahrensstand zur Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts informiert. Hier besteht noch weiterer Klärungsbedarf mit der Bezirksregierung Köln. So fand zum Ortsteil Odendorf, wo eine nördliche Erweiterung des bestehenden zentralen Versorgungsbereichs zur Ansiedlung eines Vollsortimenters beabsichtigt ist, im Dezember ein Ortstermin mit der Bezirksregierung statt. Auch die Erweiterung des Netto-Marktes in Buschhoven war Gegenstand der Beratung. Die Gesamtthematik einschließlich der rechtlichen Beurteilung wird darüber hinaus mit dem Rhein-Sieg-Kreis abgestimmt.  In 2019 erfolgen zudem die weiteren Schritte im Bürgerdialog  zur Ortskernentwicklung Buschhoven. Mit dem Bebauungsplan Heimerzheim Hz 32 „Metternicher Weg“ ist die Schaffung eines Nahversorgungszentrum  kombiniert mit Wohnbauflächen planerisch auf den Weg gebracht.

Die Verbesserung der  Verkehrsinfrastruktur  ist ebenfalls ein wichtiger Faktor und  Gegenstand des Doppelhaushalts 2018/2019.  Hier sind  2,4 Mio. in 2019 und 1,3 Mio. € in 2020 veranschlagt.  Für die weitere bedeutsame Umgestaltung der  Bahnhofsflächen in Odendorf – südlicher Teil – sind 2,2 Mio. € eingeplant. Partner hierbei ist der Nahverkehr Rheinland, der sich mit 1,6 Mio. € Zuwendungen  beteiligt.  »Hierdurch gewinnen wir einen modernen Bahnanschluss, der den Standort Odendorf und das gesamte südliche Gemeindegebiet insgesamt weiter aufwertet und die Attraktivität des ÖPNV für alle Bürgerinnen und Bürger steigert. Denn Wohn- und Arbeitsstandorte an der Schiene werden angesichts der Klimaschutzdiskussion und den Fragen der Nachhaltigkeit noch stärkere Bedeutung gewinnen als bisher«, sagte Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner.

Heimat shoppen

Mit Ihrem Einkauf die Lebensqualität in dem Ort verbessern, in dem Sie leben.

Leere Schaufenster gibt es in unseren Dörfern und Städten genug. Die meisten bedauern das, aber Läden gibt es nur, wenn jemand auch dort einkauft. Dieses Bewusstsein dafür zu stärken, dass wir durch unser Einkaufsverhalten auch die Lebensqualität da, wo wir leben, stärken, ist unser Ziel.

Wir als Gewerbeverein Swisttal unterstützen die Aktionstage „Heimat shoppen“ – weil wir unsere Mitglieder, die alle in Swisttal mit einem Unternehmen oder einer Dienstleistung für Sie da sind, unterstützen möchten. Und weil wir selbst – jeder von uns – am liebsten alles, was wir brauchen, auch in der Nähe kaufen möchten.

Die guten Gründe liegen auf der Hand – tragen auch Sie die Idee mit, machen Sie mit!

Flyer „Heimat shoppen“ Swisttal (PDF)

3030259_IHK_Heimat_shoppen_Plakat_17