ISEK Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept – Geht uns alle an!

Die Gemeinde Swisttal, Verwaltung und Politik, hat in den drei großen Swisttaler Ortschaften Heimerzheim, Odendorf und Buschhoven ein Projekt im Rahmen des ISEK (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) aufgesetzt, das die Zukunft Swisttals gestalten soll. Dazu werden die Bürger beteiligt, die ihre Ideen und Anregungen in öffentlichen Bürgerwerkstätten einbringen sollen. Die Ergebnisse sollen die Ortskerne attraktiver und lebenswerter machen. Auch wir als Gewerbetreibende und Selbständige sind aufgefordert, uns einzubringen. Am 12.12.2019 treffen wir uns zur Nachbereitung (s. Termine) der ersten Bürgerwerkstatt in Heimerzheim. Es besteht dort die Möglichkeit, Ideen und Vorschläge einzubringen.
(Mehr zum Thema ISEK: Link: http://www.swisttal.de/index.php?menuid=1&reporeid=2385)

Swisttaler Gewerbeverein unterstützt den Klimatag 2019

Wir vom Gewerbeverein Swisttal unterstützen den Klimatag 2019 für die Region Rhein-Voreifel, der in diesem Jahr im Schwerpunkt in Rheinbach durchgeführt wird. Besonders wichtig ist uns auch das Aufzeigen von klimaschützenden Maßnahmen. Die 1. Klimakonferenz mit Schülerinnen und Schülern begrüßen wir.

Bereits heute setzen viele Unternehmen und Unternehmer auf den Schutz des Klimas oder profitieren von alternativen Energien. So nutzen sie bereits Sonnenenergie für die eigene Produktion oder zur Einspeisung ins Stromnetz. Oder sie beraten ihre Kunden beim Einbau von energie- und CO2-sparenden Technologien beim Verbrauch von Strom, Wasser, Gas, und Öl. Besonders interessante Themen sind erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz. Photovoltaik, Solarthermie, Windkraft, Einsatz nachwachsender Rohstoffe, Energiesparhäuser, Eisspeicher und Wärmepumpen: all das sind interessante Ansätze für alle Unternehmen.

Wir unterstützen ausdrücklich die Idee, sich als Klimapaten in der Region zu engagieren, und damit einen wertvollen und vorbildlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Alle Unternehmen und Privatpersonen können durch einen umsichtigen Verbrauch von Gütern und Leistungen CO2 einsparen. Das Sortieren z.B. des Kunststoffabfalls und das Wiederverwerten des recyclebaren Anteils kann den CO2-Verbrauch um 70-85% reduzieren. Unsere Unternehmen unterstützen den Klimaschutz durch den Einsatz moderner Techniken und mit einschlägigem Know How.

Vorort zeigte die Projektgruppe auf dem Klimatag Möglichkeiten auf, wie jede/r einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, und bot den Schüler/innen und Bürger/innen damit eine wichtige Plattform zum Diskutieren.

Bericht zu Klimatag von Herrmann Schlagheck

Sommerfest am 29. August 2019 in Miel

Liebe Mitglieder des Gewerbeverein Swisttal,

in diesem Jahr schließen wir uns als Gewerbeverein den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum von Swisttal an.

Es freut uns, dass wir Sie und Ihre/n Partner/in zu unserem diesjährigen Sommerfest im Rahmen der „Swisttaler Picknick-Konzerte“ zum großen Open Air Konzert

am Donnerstag, den 29. August 2019 um 17:30 bis ca. 22 Uhr
Schlossallee 1, 53913 Swisttal-Miel (Barockgarten Schloss Miel)

herzlichst einladen dürfen.

Genießen Sie einen entspannten Abend und tauschen Sie sich mit den KollegenInnen im Verein aus.

Es spielen die 5 Bands: Duo Garage and friends, Folk, Karobuben, Kölsche Musik, Space Age Dream, Rock, Duo meoneo, Clubmusik, Blues, Jazz, Sibbeschuss, Kölsche Mundart.

Wie für ein Picknick üblich, bringen Sie bitte Decken, Teller, Besteck und Trinkgefäß mit.
Wir sorgen für die leckere Bewirtung und die Getränke. Einige Bierbänke werden bereitstehen für diejenigen unter Ihnen, die nicht auf dem Gras sitzen möchten oder können.

Der Gewerbeverein wird als Sponsor das Picknickkonzert unterstützen, welches vom Bürgerverein Miel ausgerichtet wird.
Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte bis Montag, den 26.8.19 zurück, ob Sie kommen können (an Thomas Pint, Gewerbeverein Swisttal: anmeldung@gewerbeverein-swisttal.de oder Tel. 02227 9216277.)

Im Namen des gesamten Vorstands freuen wir uns, Sie wiederzusehen und mit Ihnen einen geselligen und entspannten Abend zu erleben!

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine angenehme Sommerzeit, und verbleiben herzlichst,

Stefan Lütke, 1. Vorsitzender
Waltraut Gabriel, 2. Vorsitzende

Download Einladung Sommerfest 2019 (PDF)

Integration als „gesamtgesellschaftliche und wechselseitige“ Aufgabe

Sehr geehrte Mitglieder des Gewerbevereins,

mein Name ist Etta Hündgen und seit Mai bin ich im Vorstand des Gewerbevereins, um Kontakt zum Runden Tisch der Integration der Gemeinde Swisttal zu halten und um Kontakt zu Schulen zu pflegen.
Als Personalerin in der Firma Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG habe ich viel mit Ausländern zu tun. Im Mittwochspielkreis für deutsche Kinder und Kinder von Geflüchteten in Heimerzheim versuchen wir, den Eltern der Kinder bei der Aufnahme von Ausbildungen und Arbeit zu helfen.
Nun hat die Gemeinde Swisttal ihr „Interkulturelles Leitbild“ vorgestellt, in dem sie gelungene Integration als „gesamtgesellschaftliche und wechselseitige“ Aufgabe beschreibt. Gleichzeitig durchlaufen die Mitarbeiter der Gemeinde eine Schulung, um im Umgang mit Ausländern gestärkt zu werden.

Für diejenigen unter Ihnen, die auch Interesse haben, Flüchtlingen beruflich eine Chance zu geben, werden die Mitteilungen des Jobcenters zum Projekt Pro EQ interessant sein. Dieses für Betrieb und Teilnehmer kostenlose Projekt ermöglicht dem Flüchtling eine berufliche Einstiegsqualifizierung über einen Praktikumszeitraum von 6-12 Monaten, mit begleitender intensiver Deutschförderung auf Niveau B2. Auf dem Sprachlevel kann man sich gut verständigen und hat die Chance, so einen motivierten Auszubildenden oder Mitarbeiter zu finden.

Zum anderen gibt die Glasfachschule in Rheinbach bekannt, dass sie Flüchtlinge bis 25 Jahre aufnimmt und ihnen somit die Möglichkeit bietet, sich auf den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vorzubereiten (s. Anlagen).

Sehr interessieren würden mich Ihre persönlichen Erfahrungen mit geflüchteten Menschen. Wenn sich daraus bei Ihnen irgendwelche Fragen oder Erkenntnisse allgemeiner Art ergeben haben, dann mailen Sie mir doch bitte.
Ggf. leite ich Ihre Anfrage gerne an die Integrationsbeauftragte der Gemeinde Swisttal, Frau Barbara Gunst-Assimenios, weiter.

Mit freundlichen Grüßen,
Etta Hündgen

Downloads zum Thema (PDF):
Ausbildung von Geflüchteten
Jugendmigrationsdienst
Leitbild Gemeinde Swisttal
ProEQ-Flyer_Einstiegsquali und Sprachfoerderung
Brief Etta Hündgen „Integration in Swisttal“

Erfolgreiche Auktion mit den Messdienern

Unsere Auktion – mit den Messdienern zusammen – auf dem Bürgerfest „50 Jahre Swisttal“ in Ludendorf war heute erfolgreich.

Das große Bienenhaus hat die Losnummer 18 gewonnen, das kleine Bienenhaus die Losnummer 12. Die Gewinner sollen sich bitte bei Pater Marek unter der Telefonnummer (0177) 8661227 dazu melden.

Schlossfest mit Gewerbefest 2019 und Bürgerfest 50 Jahre Swisttal

Wir laden Sie herzlich zum Schlossfest Miel mit Gewerbefest am Samstag, den 25.05.2019 von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, den 26.05.2019 von 11 bis 18 Uhr ein.

Besuchen Sie auch unseren Stand im Barockfeld und die umliegenden Aussteller. Am Samstagabend findet dort um 18 Uhr ein Sektempfang statt.

Eine Woche später – am Sonntag, den 02.06.2019 – sind wir dann auch auf dem Bürgerfest zum 50jährigen Jubiläum der Gemeinde Swisttal in Ludendorf vertreten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Download Einladung Gewerbeverein – Schlossfest und 50 Jahre Swisttal

Neuer Vorstand vom Gewerbeverein Swisttal

Auf der Mitgliederversammlung am 28.3. wurde der neue Vorstand vom Gewerbeverein Swisttal gewählt. Auf dem Bild sind folgende Personen zu sehen (v.l.n.r.):
Waltraut Gabriel, Frank Tschauder, Thomas Pint, Hans-Peter Kröger, Etta Hündgen, Stefan Lütke.
Es fehlen: Wilfried Hein, Marietta Thien, Ralph Retterath, Robert Herter.

Interview mit dem 1. Vorsitzenden und Geschäftsführer

Der Gewerbeverein Swisttal e.V. wurde im Oktober 2002 wieder ins Leben gerufen. Stefan Lütke ist seit Mai 2017 1. Vorsitzender des Vereins, Hans-Peter Kröger Geschäftsführer. Wie sehen Sie die zurückliegenden 2 Jahre der Arbeit des GVs?

Stefan Lütke: Wir haben uns im Vorstand vorgenommen, als Verein Präsenz in der Öffentlichkeit, in der Politik und der Verwaltung zu zeigen und das Vereinsleben zu pflegen. Dies ist die Fortsetzung unserer Arbeit aus den Jahren davor. Hervorzuheben sind unsere Sommerfeste (für und mit unseren Mitgliedern), das Schloss- und Gewerbefest in Miel, unsere Mitarbeit im Ausschuss für Umwelt-, Wirtschaft- und Energie im Rat der Gemeinde Swisttal und – last but not least – die Gespräche mit der Gemeindeverwaltung.

Hans-Peter Kröger: Zu ergänzen wäre, dass seit mehr als 8 Jahren das Swisttaler Unternehmerfrühstück (SUF) 1 Mal monatlich stattfindet. Am 11.06.2019 zählen wir das 90. Unternehmerfrühstück! Zielsetzung ist neben dem allgemeinen Netzwerken die Stärkung der Zusammenarbeit der Gewerbetreibenden in Swisttal und auch über das Gebiet von Swisttal hinaus. Wichtig ist uns dabei natürlich auch der Informationsaspekt: zu ausgewählten Themenschwerpunkten laden wir Referenten ein.

Wie schätzen Sie die Situation des Einzelhandels in Swisttal ein?

SL: Swisttal ist traditionell eine Schlafkommune von Bonn. Es ist mehr landwirtschaftlich wie gewerblich geprägt. Leider müssen wir feststellen, dass der Lebensmittelhandel als Frequenzträger für den Einzelhandel seinen Standort in den kleinen Orten schon lange und in den 3 großen Orten Swisttals an den Rand verlagert. Damit geht ein wichtiger Grund für die Kunden, in den Ortskernen einzukaufen, verloren. In der Konsequenz veröden die Ortskerne zusehends. In Heimerzheim findet mit dem Einkaufzentrum eine weitere Konzentration am Ortsrand (nach Einzelhandelskonzept Teil des „Kerns“), in Buschhoven versucht die Politik und Verwaltung, den Ortskern wieder zu beleben. Auch der EDEKA (heute im Kern) in Odendorf wird wahrscheinlich in das Gewerbegebiet am Ortsrand verlagert. Dies ist eine Hypothek für alle Einzelhändler, die im Ortskern verbleiben. Als Gewerbeverein wünschen wir uns, dass sich alle Geschäftsinhaber sichtbar und konstruktiv in die Planungen und Überlegungen der Verwaltung und Politik einbringen!

Wie ist die Situation auf dem lokalen Arbeitsmarkt?

H-PK: Die Arbeitslosenquote von Swisttal bewegt sich seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau. Nach wie vor ist es für die Gewerbetreibenden schwierig, geeignete Fachkräfte zu finden.

Wo sehen Sie die Hauptprobleme Ihrer Mitglieder im Handel, Dienstleistung und Handwerk?

SL: Die Probleme sind in jeder Branche andere, gemeinsam ist aber allen, dass Fachkräfte fehlen. Jetzt muss sich jedes Unternehmen als „guter“ Arbeitgeber profilieren, um so bei den Bewerbern zu punkten und die eigenen guten Leute nicht zu verlieren. Ein Problem des Handels im stationären Geschäft ist die immer weiter wachsende Konkurrenz der Online-Anbieter. Verkaufsoffene Sonntage werden von den Gerichten verboten und die Auflagen des Gesetzgebers sind zu restriktiv. Der Online-Handel kennt aber keine Öffnungszeiten und der Kunde nimmt neue Kaufgewohnheiten an. Dagegen ist das Problem des Handwerks, dass die Konjunktur so gut läuft, dass die Kunden lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

Wieviel Mitglieder haben Sie? Wie sieht die Struktur und Entwicklung Ihrer Einschätzung nach aus?

H-PK: Aktuell haben wir 95 Mitglieder. Gerade in den vergangenen beiden Jahren konnten viele neue Mitglieder gewonnen werden. Diese verteilen sich über alle Bereiche und sind ein gutes Abbild der Gewerbetreibenden in Swisttal. Erfreulicherweise kommen auch Gewerbetreibende aus benachbarten Kommunen zu uns – was uns sehr freut, und für unsere Arbeit als Gewerbeverein spricht.

Welche Baustellen sehen Sie im Jahr 2019? Was haben Sie für Pläne?

SL: Derzeit beschäftigt uns das stark vergrößerte und in Planung befindliche Einkaufszentrum in Heimerzheim „Metternicher Weg“, das Dorf-Konzept/-Befragung in Buschhoven, das in Überarbeitung sich befindliche Einzelhandelskonzept und das Gewerbeflächenkonzept des Rhein-Sieg-Kreises. Wir überlegen, wie wir unser Gewerbefest noch attraktiver gestalten können. Wir wollen unsere Mitglieder weiter unterstützen und eine Plattform für das Netzwerken anbieten. Im Frühjahr haben wir Neuwahlen. Wir freuen uns auf mehr junge Unternehmer/innen, die unsere Arbeit unterstützen – mein persönlicher Wunsch wäre, dass der Vorstand „weiblicher“ würde.

H-PK: Wir erwarten auch weiterhin eine Zunahme bei den Mitgliedern. Dies hat sicherlich damit zu tun, dass es uns gelingt, durch verschiedene Veranstaltungen auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen, und auch, dass das Gewerbe in Swisttal im Gewerbeverein einen starken Vertreter gegenüber der Politik  und Verwaltung hat.

(im Januar 2019)

Herzlich Willkommen im Gewerbeverein Swisttal e.V.: unsere neuen Mitglieder

Deubert IT-Solutions
Karsten Deubert wohnt in Swisttal, hat seit kurzem sein Büro in Rheinbach, ist seit 2008 selbständig. Er arbeitet deutschlandweit, freut sich aber auf Kontakte vorort! Schwerpunkt:  E-Commerce / Shopseiten, Softwareentwicklung, Administration.
www.deubert.it

Die Genussmanufaktur
Seit 2010 ist die Genussmanufaktur tätig. Herr Weidenbrück ist von Hause aus Koch, Frau Weidenbrück die Konditorin: also ein vielversprechendes kulinarisches Team!
die Genussmanufaktur lässt keine  Kundenwünsche offen: für alle festlichen, privaten oder geschäftlichen Gelegenheiten. Kontakt:  sinnlichergenuss@alice.de, Mob..: 0176/96131200.

Innofit-Health – Simons & Nuhn Gbr
Das Trainings- und Therapiezentrum in Rheinbach ist Spezialist für innovative betriebliche Gesundheitsförderung und individuelles Gesundheitscoaching. Ein Team aus Physiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und hochkompetenten Trainern erarbeitet für jeden (gerne in einem persönlichen Gespräch) ein individuelles Trainings-, und falls notwendig, Therapiekonzept.
Schwerpunkte sind: Physiotherapie / Rückentherapie-Center / Gesundheitscoaching / Betriebliche Gesundheitsförderung / Personal Training / Leistungsdiagnostik.
www.innofit-health.de

Just Home & Garden GmbH
Frank Just leitet sein Familienunternehmen in Weilerswist mit langjähriger Erfahrung.  Er bietet auf ca. 1200m² Ausstellungsfläche ganzjährig die größte Gartenmöbelausstellung in der Region Köln/Bonn mit Outdoor-Markenmöbeln namhafter Hersteller an. Ein Besuch beim Gartenmöbel-Experten lohnt sich bestimmt!
www.justhomeandgarden.de

Bestattungshaus H. Klein
Christoph Klein und sein Team sind »vertrauensvolle und kompetente Partner in Zeiten des Abschieds«. Hauptsitz ist in Rheinbach, mit Büros in Buschhoven und Meckenheim. Ein Alleinstellungsmerkmal ist sicherlich, dass dieses Bestattungshaus TÜV-zertifiziert nach DIN EN 9001:2015 ist sowie fachgeprüfter Markenzeichenbetrieb des Bundesverbands deutscher Bestatter e.V.
www.bestatter-klein.de

PROMEDICA PLUS Bonn Vorgebirge
Dieter Fleck ist bei der Promedica Plus von Swisttal aus der Ansprechpartner rund um die häusliche Betreuung. Er arbeitet mit polnischen Pflegekräften für betreuungsbedürftige Familienmitglieder (Bonn, Wachtberg, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Alfter, aber auch Bornheim, Wesseling, Brühl, Weilerswist, Bad Godesberg, Euskirchen und Bad Münstereifel). Einfach mal beraten lassen.
www.promedicaplus.de/24-stunden-betreuung-pflege-bonn-vorgebirge/#gref

Tour de Provence
Ralf Lacoste bietet nicht nur wunderbare provenzalische Weine an, sondern auch andere kulinarische Köstlichkeiten (herzhaft oder süß) aus der Provence. Beliebt sind seine Wein- & Gourmetverkostungen vor Ort.
www.provence-bornheim.de

utopie und praxis ˗ Werbe u. Grafikdesign
Nadine Maillefer mit ihrem Büro in Heimerzheim vereint, wie sie selbst sagt, Wunsch und Vision ihrer Kunden mit Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit: Vom elementaren Logodesign bzw. Corporate Design über traditionelle Printmedien, individuelles Webdesign bis hin zur Illustration. Für Geschäftskunden, Institutionen und Privatkunden.
Dass sie dabei viel Geschmack beweist, zeigt schon ein Blick auf ihre eigene Internetseite: www.utopie-und-praxis.de

Rechtsanwaltskanzlei Dauer
Michaela Dauer kommt aus Rheinbach, lebt mit ihrer Familie seit langem dort und führt hier seit 2002 ihre eigene Kanzlei. Im Frühjahr 2019 wird sie auch am Standort Heimerzheim aktiv, nämlich in Kooperation mit der Rechtsanwaltskanzlei von H.-P. Kröger am Frohnhof. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind: Allgemeines Zivilrecht, Vertrags- und AGB-Recht, Vorsorge- und Betreuungsrecht sowie Mit- und Wohnungseigentumsrecht. Kontakt Tel.: 02254/969 56 00.